Augendruck (Glaukom)

Normalerweise gibt es eine kontinuierlich produzierte Flüssigkeit (Kammerwasser) im Auge, die die intraokularen Formationen nährt. Gleichzeitig wird diese Flüssigkeit über Abflusskanäle ständig aus dem Auge geschleudert. Glaukom tritt aufgrund einer Blockade in diesen Kanälen auf. Die Obstruktion kann strukturell bedingt sein oder durch andere Augenerkrankungen ausgelöst werden. Durch den unzureichenden Abfluss der Augenflüssigkeit steigt der Druck im Auge und der erhöhte Augeninnendruck stört die Ernährung der Sehnervenzellen. Augennervenzellen werden durch den erhöhten Druck geschädigt und sterben nach und nach ab. Zunächst kommt es zu einer Einengung des Gesichtsfeldes (vergleichbar mit dem Blick durch ein Fernglas), und wenn die Krankheit nicht kontrolliert wird, kommt es im Laufe der Zeit zu einem vollständigen Sehverlust.

Warum ist Glaukom eine gefährliche Krankheit?

  • Das Glaukom ist eine heimtückische Krankheit, die vom Patienten normalerweise nur schwer bemerkt wird.

  • kann genetisch weitergegeben werden

  • Der durch Glaukom verursachte Schaden ist irreversibel

  • Erblindung durch Glaukom kann nicht geheilt werden.

  • Glaukom kann trotz enger und sorgfältiger Nachsorge fortschreiten.

Wer bekommt Glaukom?

Glaukom ist eine Krankheit, die bei Millionen von Menschen auf der ganzen Welt auftritt und bei jeder Person auftreten kann. Bestimmte Faktoren können jedoch das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen. Es wird in 2% über 40 und 10% über 60 in der Gesellschaft gesehen. Glaukom kann bei jedem und in jedem Alter auftreten. Personen über 40, Personen mit einer Familienanamnese von Glaukom, Diabetes, Bluthochdruck und immunologischen Erkrankungen gehören jedoch zu der Gruppe, in der Glaukom häufiger auftritt.

Was soll ich tun, wenn es in meiner Familie Glaukom gibt?

Einige Arten von Glaukom zeigen familiäre Vererbung. Menschen mit Glaukom in der Familienanamnese haben ein 8-mal höheres Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken als normal.Es ist vorteilhaft für Sie, einen Augenarzt aufzusuchen, insbesondere wenn Ihr naher Verwandter an Glaukom leidet. Ihr Arzt wird Ihnen nach der Untersuchung Ihr Risiko und die Häufigkeit der Kontrolluntersuchungen mitteilen.

Wie wird Glaukom behandelt?

Primärbehandlung des Glaukoms medizinisch. Mit anderen Worten, Ihr Arzt versucht, Ihren Augendruck zu kontrollieren, indem er Ihren Augendruck mit Tropfen senkt. Je nach Situation kann die Anzahl der Medikamente auf bis zu 3 erhöht werden. Bei einigen Arten von Glaukom kann eine Laserbehandlung erforderlich sein vor der Medikation erforderlich Bei Glaukomfällen, die auf Medikamente oder Laserbehandlung nicht ansprechen, ist die Operation die letzte Behandlungsoption. Je nach Zustand des Patienten kann eine chirurgische Behandlung ohne Medikamente oder Laser empfohlen werden. Trabekulektomie Glaukomoperationen machen Medikamente überflüssig und senken den Augendruck.

Was ist Trabekulektomie?

Die Trabekulektomie ist im Wesentlichen eine Operation, um den Fluss der intraokularen Flüssigkeit aus dem Bereich, in dem sie komprimiert ist, in eine andere Augenhöhle zu gewährleisten.Anstatt den Augendruck zusammenzudrücken und zu erhöhen, wird die intraokulare Flüssigkeit absorbiert, indem sie in einen anderen Raum entweicht, ohne Druck auszuüben bewirkt ohne Medikamente eine Senkung des Augeninnendrucks.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Schreibe einen Kommentar